Freiwillige Feuerwehren Niedenstein

Durch Ehrenamt ein Starker & Verlässlicher Partner

Freiwillige Feuerwehr

Jede Stadt oder Gemeinde in Hessen ist gesetzlich dazu verpflichtet den Brandschutz ihrer Kommune sicherzustellen, da der Brandschutz und die Allgemeine Hilfe (z.B. Hilfe bei Unfällen) kommunale Pflichtaufgabe ist. In Hessen gibt es sechs Berufsfeuerwehren (Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, Kassel, Offenbach und Gießen). Alle anderen Feuerwehren in Hessen sind Freiwillige Feuerwehren, die ausschließlich mit Ehrenamtlichen arbeiten.

Die Freiwillige Feuerwehr bereitet sich während ihren Übungsabenden auf mögliche Einsätze und Gefahrensituationen vor. Verschiedene Szenarien werden hier beispielhaft geübt. Die Feuerwehren nehmen auch an Wettkämpfen der Freiwilligen Feuerwehren auf Stadt- und Kreisebene teil. Bei geselligen Kameradschaftsabenden steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Die Feuerwehr der Stadt Niedenstein gliedert sich in fünf Feuerwehrstützpunkte, die sich jeweils in den einzelnen Stadtteilen Ermetheis, Metze, Kirchberg, Wichdorf und in der Kernstadt Niedenstein befinden, um vor Ort den Brandschutz zu gewähren und in Notfallsituationen schnell agieren zu können.

Interesse? Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Aktuelle Berichte
Unsere Feuerwehr
Was muss ich im notfall tun?

Wählen Sie den Notruf 112 

Bewahren Sie Ruhe und beantworten Sie folgende Fragen:

  • Wer? Wer ist am Telefon
  • Was? Was ist passiert?
  • Wo? Wo ist etwas passiert?
  • Wie viele? Wie viele Personen sind verletzt oder betroffen?
  • Warten! Warten Sie auf Rückfragen!

Befinden Sie sich in einem brennenden Gebäude, verlassen Sie wenn möglich unverzüglich Ihre Wohnung und begeben sich nach draußen. 

Kontakt

Stadtbrandinspektor der Stadt Niedenstein

Jan Hohmann
Heinrich-Nolde-Str. 3a
34305 Niedenstein

Stellvertreter: Stefan Berndt

Stellvertreter: Sacha Ochojski

Rauchmelderpflicht in Hessen

In dem ab dem 6.7.2018 geltenden Gesetz zur Neufassung der Hessischen Bauordnung §14 Satz 2 wurde beschlossen, dass mindestens jeweils ein Rauchmelder in Aufenthaltsräumen, in denen Personen bestimmungsgemäß schlafen, zu installieren ist. Bestandsbauten müssen bis zum 01.01.2020 nachgerüstet werden. Zudem müssen Rauchmelder in allen Schlaf- und Kinderzimmern, sowie in allen Fluren, die als Rettungswege aus Aufenthaltsräumen dienen, angebracht werden.

Für den Einbau ist der Eigentümer bzw. der Vermieter verantwortlich, für die Wartung der Mieter selbst – es sei denn der Eigentümer übernimmt die Wartung selbst.

Hessenwarn

hessenWARN basiert technologisch auf dem Warnsystem KATWARN. Das System bietet Gefahren- und Katastrophenwarnungen verschiedener Behörden aus einer Hand, z.B. sind auch die Feuerwehren sowie das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie an hessenWARN beteiligt. hessenWARN ist die kostenlose App für Ihre Sicherheit und seit dem 05.11.2019 die neue offizielle „Warn- und Informations-App“ des Landes Hessen.

Keine Meldung verpassen

Mit hessenWARN können Sie sich in und vor Gefahrensituationen und Katastrophen warnen lassen. Um hessenWARN störungsfrei nutzen zu können, löschen Sie bitte KATWARN von Ihrem Handy und laden Sie sich hessenWARN in Ihrem App Store oder Ihrem Google Play Store herunter. (Quelle: https://innen.hessen.de/sicherheit/hessenwarn)

Bild für nasse Übung.jpg
Einsatzabteilungen

Jede unserer fünf Stadtteilfeuerwehren verfügt über eine einsatzfähige Einsatzabteilung. Die Einsatzabteilung steht im aktiven Dienst der Feuerwehr, d.h. dass ihre Mitglieder im Ernstfall alarmiert werden. Mitglied der Einsatzabteilung kann werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und einen Grundlehrgang absolviert hat.

Stromerzeuger für den Katastrophenfall
Notstromerzeuger für die Freiwillige Feuerwehr

Stadt Niedenstein beschafft Stromerzeuger für den Katastrophenfall

Die Stadt Niedenstein hat weiter in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger investiert. Im Rahmen des Konzeptes „Feuerwehrhäuser als Leuchttürme im Katastrophenfall“ wurde eine mobile Netzersatzanlage -ein mobiler Stromerzeuger - angeschafft, um bei einem flächendeckenden Stromausfall das neue Feuerwehrhaus mit Strom versorgen zu können.

Nach dem vor kurzem das neue Feuerwehrhaus für die Stadtteilwehr Niedenstein + Wichdorf seiner Bestimmung übergeben wurde, konnte nun der Stromerzeuger von der Firma Polyma Energiesysteme GmbH entgegengenommen werden. Bei Neubauten besteht eine normative Forderung für eine unabhängige Stromversorgung, da auch Freiwillige Feuerwehren zur kritischen Infrastruktur gehören.

Damit ist der Gebäudekomplex autark, und kann der Bevölkerung in einem eingeschränkten Umfang elektrische Energie für die Zubereitung von z.B. Babynahrung, einfachen Speisen oder heißem Tee bereitstellen. Der Standort der Einsatzkräfte ist durch die eigene Stromerzeugung auch soweit zu beleuchten, dass er in der Dunkelheit leicht zu finden ist, Prinzip Leuchtturm.

Sollte ein Tag kommen, an dem überall der Strom ausfällt, hat die Stadt Niedenstein bereits heute ein Konzept für eine eingeschränkte Grundversorgung.

Der Stromerzeuger wurde geliefert und Steffen Link vom Lieferanten führte die Grundeinweisung mit der Leitung der Feuerwehr und den Gerätewarten vor Ort durch. Bürgermeister Frank Grunewald war ebenfalls vor Ort, um an der Einweisung teilzunehmen.

Da es sich um einen fahrbaren Stromerzeuger handelt, kann der Einsatz auch bei Großschadenslagen zur Ausleuchtung der Einsatzstelle oder zur Versorgung von Notzelten mit Strom und Wärme genutzt werden.

 

Die Grunddaten der Anlage:

Stromerzeuger fahrbar als Anhänger mit ca. 1800 Kg Gewicht.

Dieselmotor der Firma Deutz mit ca 50 PS

Tankinhalt 120 Liter Dieselkraftstoff, ausreichend für eine durchschnittliche Betriebszeit von ca. 13 Stunden unter Volllast.

Stromerzeugung max. 40 kVA

Der Stromerzeuger verfügt über einen Lichtmast mit 6 Meter Höhe und vier LED Leuchten a´150 Watt das entspricht ca. 2000 Watt Halogenlampen


Übungsdienst

Die Einsatzabteilungen sind verpflichtet regelmäßige Übungsdienste durchzuführen. Hier finden Sie Informationen zu den einzelnen Übungseinsätzen. Bei Fragen wenden Sie sich an die zuständigen Wehrführer.

Wehrführer Niedenstein und Wichdorf:
Mario Grunewald

Vertreter: Manuela Momberg

Wehrführer Ermetheis: Lars Pfennig

Vertreter: Thorsten Rininsland, Robin Höhmann

Wehrführer Metze: Pascal Puplicks

Vertreter: Martin Göbel, Arndt Wambach

Wehrführerin Kirchberg: Natascha Zok

Vertreter: Timo Jahnke, Robert Knieling

Freiwillige Feuerwehren der stadt Niedenstein
Großübung Niedenstein


Feuerwehren der Stadt Niedenstein üben für Unwetterszenario als Stabsübung

 

Während der letzten Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehren Niedenstein wurde die Lage angenommen, dass über den Schwalm-Eder-Kreis ein heftiges Unwetter weggezogen sei. Die betroffenen Städte und Gemeinden wurden über die Leitstelle Schwalm-Eder alarmiert. 

Die Führungsgruppe, Technische Einsatzleitung, der Feuerwehren der Stadt Niedenstein wurde gegen 18:30 Uhr alarmiert um den Stabsraum aufzubauen. In den Alarmplänen ist für die Katastrophenfälle festgelegt, dass im Feuerwehrhaus in Niedenstein die örtliche Einsatzleitung ausgebaut wird. Um den Kommunikation über Funk so gering wie möglich zu halten werden die unter dem Notruf 112 gemeldeten Hilfeersuche bei der Feuerwehrleitstelle dann per Fax an die jeweiligen Führungsstäbe der Feuerwehren in den Kommunen ausgegeben.

Feuerwehrübung Niedenstein

An diesem Abend wurden die Entsprechenden Sachgebiete: 

Sachgebiet 1 Personal/ innerer Dienst

Sachgebiet 2 Lage

Sachgebiet 3 Einsatz

Sachgebiet 4 Versorgung

Sachgebiet 5 Presse- und Medienarbeit

in doppelter Personenzahl besetzt, um für einen tatsächlich eintretenden Notfall auch ausreichend Personal für den Einsatzstab auszubilden und die Kenntnisse der Kameradinnen und Kameraden zu verbessern.

Um 18:50 Uhr wurde Vollalarm für alle Stadtteile von der Leitstelle ausgelöst. Durch unsere Feuerwehren wurden an diesem Abend 16 verschiedene Einsätze von der Leitstelle Schwalm- Eder an den Führungsstab übermittelt. Aufgabe der Technischen Einsatzleitung war es die eingehenden Einsätze zu priorisieren und den zur Verfügung stehen Gerätepool und die Einsatzkräfte so effektiv zu koordinieren, dass die Schadensereignisse durch die fünf Wehren der Stadt Niedenstein nach der Dringlichkeit abgearbeitet wurden. Weiterhin müsse die Technische Einsatzleitung im Sachgebiet 4 auch die Versorgung der Einsatzkräfte organisieren. Unsere Feuerwehren waren an dem Abend mit 12 Fahrzeugen, 54 Einsatzkräften und 12 Führungskräften im Stab tätig. Das Einsatzgebiet umfasste alle Stadtteile, in denen die fiktiven Einsätze abzuarbeiten waren.

An dem Abend erstreckte sich das Einsatzspektrum von undichten Dächern, über umgestürzte Bäume durch Sturm, Kleinbrände durch Blitzschlag, Brand einer Scheune auch durch Blitzschlag bis hin zu zwei Verkehrsunfällen - einmal verursacht durch Aquaplaning und einen weiteren durch einen umgestürzten Strommast, der einen PKW-Fahrer unter sich eingeklemmt hatte. Der Fahrer musste unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Der Gruppenführer hatte zur Aufgabe den Gefahrenschwerpunkt zu erkennen und dass es sich um eine spannungsführende Stromleitung handelte. Die Stromleitung musste erst durch den Energieversorger spannungsfrei geschaltet werden, bevor die Kameradinnen und Kameraden tätig werden durften.

Übungen
Feuerwehrübung


Feuerwehr Niedenstein+Wichdorf nimmt den Präsenzdienst auf

Auf Grund der Dienstanweisung zum „Feuerwehrdienst während der Corona-Lage“ wird ein eingeschränkter Dienst in Kleingruppen ermöglicht.

Vor Beginn des Übungsdienstes wurden alle Teilnehmer einem Schnelltest unterzogen, natürlich freiwillig. Alle Anwesenden wurden Negativ getestet, und konnten so an der Ausbildung teilnehmen.


Zum Start wurden von der Leitung der Wehr die Einsatzkräfte in den Ablauf des Dienstes und die gültigen Hygieneregeln unterwiesen, tragen einer medizinischen Maske bzw. eine FFP2 Maske oder den Abstand von min. 1,5 Metern einhalten. Anschließend wurden die Anwesenden in Staffeln eingeteilt und einem Ausbilder zugeordnet.

An diesem Abend war erstmal „das kleine einmaleins“ angesagt. Nachdem Ende Februar der neue Standort bezogen wurde, war das der erste Übungsdienst und so war Fahrzeug- und Gerätekunde angesagt. Zur Ausbildung ging es an den Löschgruppenfahrzeug LF10/6, Den Rüstwagen RW1, den TSF-W und die Fahrzeuge ELW und Gerätewagen.

Da bei den Diensten wegen der Pandemie die Teilnehmerzahl begrenzt ist, finden für die Einsatzkräfte die Dienstveranstaltungen an zwei Termine zu den jeweiligen Veranstaltungen statt.


Feuerwehrübung


Gemeinsame Übung der Feuerwehr Niedenstein und Wichdorf mit dem THW Fritzlar

Die Feuerwehren Niedenstein und Wichdorf wurden am 15. November 2019 kurz vor 19:00 Uhr über Sirene und Funkmelder zu einer gemeinsamen Übung auf dem Hof Damm in Wichdorf alarmiert. Zur Unterstützung wurde das THW Fritzlar zur Ausleuchtung der Einsatzstelle angefordert.

Szenario:

In den Scheunen und im Maschinenhallenbereich ist ein Brand ausgebrochen und es werden vier Personen in den Gebäuden vermisst. 

Abarbeitung der Lage:

Nach kurzer Lagebesprechung wurde die Einsatzstelle in verschieden Abschnitte eingeteilt:

  • Wasserentnahme
  • Menschenrettung
  • Brandbekämpfung.

Die Wasserentnahme wurde mit einer Tragkraftspritze an der Wiehoff vorgenommen. Da die Wiehoff noch immer einen niedrigen Wasserstand hat, erwies sich die Anschaffung eines speziellen Saugkorbes, der auf der Wasseroberfläche schwimmt, als richtig. Dieser Saugkorb benötigt nur eine geringe Wassertiefe von ca. 50 mm, um aus einem fließenden Gewässer bis zu 1800 Liter Wasser pro Minute zu entnehmen.

Im Innenhof wurde das Löschgruppenfahrzeug in Stellung gebracht. Von hier begaben sich die Atemschutztrupps zur Personensuche. Die erste Person wurde durch die Einsatzkräfte nach 6 Minuten aus dem Gebäude gebracht. Die anderen drei vermissten Personen konnten kurze Zeit später ins Freie transportiert und am Sammelplatz zur Betreuung und Versorgung an den Rettungsdienst übergeben werden.

Zeitgleich baute das THW  Fritzlar die Beleuchtung an der Einsatzstelle auf. Durch die Beleuchtung wurde der Kreuzungsbereich Hardtweg/Fritzlarerstr., die Wasserentnahmestelle und der Innenhof an der Einsatzstelle komplett ausgeleuchtet. Darüber hinaus versorgte das THW zu Beginn der Übung die Einsatzstelle mit Löschwasser, welches auf den Fahrzeugen verlasstet ist.

Die Brandbekämpfung wurde im Innenbereich des Hofes und der Rückseite des Gebäudes durchgeführt. Aufgabe für die Abschnittsleiter war dabei, die Riegelstellung so aufzubauen, dass am angrenzendem Wohnhaus und einem weiteren angrenzendes Gebäude mit Wohnungen kein Schaden entsteht.

An der Übung Beteiligte:

Feuerwehr Niedenstein/Wichdorf mit 35 Einsatzkräften und den sechs Fahrzeugen Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug LF10/6, Rüstwagen, Tragkraftspritzenfahrzeugt (TSF-W), Gerätewagen und Mannschaftbus.

THW Fritzlar war mit 8 Einsatzkräften in der Übung eingebunden. Im Einsatz waren zudem folgende Fahrzeuge:

  • Gerätekraftwagen mit Bergungsgerät
  • Lkw mit Ladebordwand
  • Fachgruppe Beleuchtung mit Lichtmastanhänger 45 KVA Stromerzeuger und 6 m Lichtmast

Danke:

An die Familie Damm, die ihren landwirtschaftlichen Betrieb für das Einsatztraining zur Verfügung gestellt hat. 

Lehrgänge

Erfolgreiches Lehrgangswochenende für die Niedensteiner Feuerwehren. Bereits gestern haben Jonas Berle, Johannes Gabriel und Jules Rininsland (alle Feuerwehr Ermetheis), den Maschinistenlehrgang in Schwalmstadt mit Erfolg abgeschlossen. Heute haben Kevin Heiderich, Felix Lorbeer (beide Feuerwehr Wichdorf), Thomas Martin (Freiwillige Feuerwehr Niedenstein) und Jan Pfennig (Feuerwehr Ermetheis) den Lehrgang TH-VU in Melsungen mit Erfolg abgeschlossen. Wir gratulieren allen zu ihren bestandenen Lehrgängen und wünschen Ihnen viel Glück bei den kommenden Aufgaben.


35970760_1047316748766717_2025691887452553216_o.jpg


Umstellung Leiststellensystem

Am 22.05.2018 wurde das neue Leitstellensystem COBRA 4 im Schwalm-Eder-Kreis eingeführt. Mit diesem System erfolgt eine georeferenzierte Alarmierung von Einsatzmitteln. Der Leitstellendisponent stuft auf Grundlage der ihm zur Verfügung stehenden Informationen den Notruf in ein Meldebild ein. Jedem Meldebild werden einsatztaktische Parameter zugeordnet, die dann georeferenziert alarmiert werden. Wird beispielsweise ein Notruf entgegengenommen, in dem beschrieben wird, dass ein Gewerbebetrieb brennt, würde dieser Einsatz dem Einsatzstichwort „F3“ zugeordnet werden. Für dieses Stichwort sind die Einsatztaktischen Parameter

  •         3 Gruppen
  •         3600 L Wasser
  •         5 Atemschutztrupps
  •          1 Belüftungsgerät
  •          ELW 1

hinterlegt.

Der Leitstellenrechner berechnet die Entfernungen und Fahrzeiten der Einsatzmittel zum Einsatzort und gibt einen Alarmierungsvorschlag. Dies bedeutet, dass beispielsweise bei einem Einsatz im Stadtteil Metze auch die Feuerwehr aus Gudensberg-Gleichen alarmiert wird.

Die georeferenzierte Alarmierung hat das Ziel einer schnellen Hilfe für Betroffene.

Seit der Umstellung auf COBRA 4 kann die Leitstelle auch digital alarmieren. Die Freiwillige Feuerwehr Niedenstein wird zukünftig mit 90 digitalen TETRA-Funkmeldeempfängern ausgestattet. Aktuell warten wir auf die bestellten SIM-Karten zur Aktivierung der Funkmeldeempfänger. Die Indienststellung wird voraussichtlich in der KW 30 abgeschlossen sein.

Alle-brauchen-Dich-1.jpg
KinderFeuerwehr

Niedenstein setzt auf eine frühzeitige Brandschutzerziehung. Ab einem Alter von sechs Jahren können die Jüngsten an der Kinderfeuerwehr teilnehmen. Spielerisch werden sie an das Thema Brandschutzerziehung herangeführt. Bei Mal- und Bastelaktionen, Geländespielen und Faschingsfesten wird die Kinderfeuerwehr zu einem richtigen Erlebnis.

Brandschutzerziehung in der Kita

Die Kinder der Kindertagesstätten Rasselbande und Frechdachse freuten sich auch in diesem Jahr über den Besuch der Feuerwehrmänner und -frauen. Mit Schutzausrüstung, Löschfahrzeugen und Blaulicht fuhren die Kameradinnen und Kameraden nach Brandalarmierung nach Niedenstein. Nachdem die Kinder sich ordnungsgemäß im Außengelände einfanden, schauten sie einmal ganz genau hin, was man so alles in einem Feuerwehrfahrzeug finden kann...

Die Kinder durften die Persönliche Schutzausrüstung anziehen.JPG


Übungsplan

Nach den Sommerferien geht`s weiter, dann findet ihr hier die neuen Termine unserer Kinderfeuerwehr

Kontakt

Stadtjugendfeuerwehrwart Danny Neumann
Eichendorffstr. 5
34305 Niedenstein
Brandschutzerziehung 

In der Louise-Schröder-Grundschule findet einmal im Jahr eine Brandschutzerziehung für die Kinder der vierten Klasse statt. Hier findet ihr den Bericht der letzten Maßnahme:

Schulleiter Kai Prüfer wird über die Steckleiter gerettet.JPG


Hurra, Hurra die Schule brennt…

Pünktlich beim gemeinsamen Frühstück ertönte am Dienstag, dem 19. Juni der Feueralarm durch die Louise-Schröder-Schule in Niedenstein. Alle Kinder verließen zügig die Schule und warteten an ihren Sammelplätzen auf die Feuerwehr. Doch was war das, der Schulleiter Kai Prüfer befand sich noch im Klassenraum und rief um Hilfe. Die eintreffenden Feuerwehrmänner und -frauen zögerten nicht lange und retteten ihn über die Steckleiter aus dem Klassenraum. Schulleiter Kai Prüfer sagte nach der Übung: „Ein eindrucksvoller Start in die diesjährige Brandschutzerziehung der 4. Klassen. Diese tolle Veranstaltung ist schon zu einer festen Tradition in unserer Schule geworden. Ich danke den Frauen und Männern der Feuerwehr für ihren Einsatz, unseren Kindern wird dieser Tag noch lange in Erinnerung bleiben.“

Jede Schulklasse wurde anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt und dann ging es auch schon los. An verschiedenen Stationen erhielten die Jungen und Mädchen einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr. Auf dem Lehrerparkplatz konnten sie sehen, woher die Feuerwehr ihr Wasser bekommt, eine Schlauchleitung aufbauen und dann selbst einmal mit dem Strahlrohr und der Kübelspritze spritzen. An einer weiteren Station wurde ein großes Feuerwehrfahrzeug vorgestellt; das Löschgruppenfahrzeug aus Niedenstein. Die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau durften die Kinder ebenfalls anziehen und sich in diesem Outfit fotografieren lassen. In der Aula bekamen die Kinder einen kurzen Einblick in die Übungsstunden der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie in die Einsatzabteilung. Anhand des neuen „Stop-Kinderzimmer“-Aufkleber, was jedes Kind mit weiteren Informationen zur Jugendfeuerwehr erhielt, wurde das richtige Verhalten im Brandfall besprochen. Der Aufkleber wird an die Tür des Kinderzimmers angebracht, so wird das Kinderzimmer im Einsatzfall schneller gefunden.

Stadtjugendfeuerwehrwart Danny Neumann zog ein positives Fazit: „Es war mal wieder ein sehr schöner und erfolgreicher Tag in unserer Grundschule. Ich hoffe, dass doch einige Kinder den Weg in unsere Jugendfeuerwehr finden werden. Nach den Ferien geht es mit den einzelnen Übungsdiensten in den Ortsteilen weiter. Nun freuen wir uns aber auch auf die Sommerpause, denn ein erfolgreiches aber auch anstrengendes erstes Halbjahr liegt hinter uns. Ich bedanke mich bei meinem heutigen Team für die fantastische Arbeit und wünsche allen Betreuerinnen und Betreuern, Kindern und Eltern schöne Ferien und eine schöne Urlaubszeit“

Schul-AG

Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Niedenstein bieten im Rahmen der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule eine Feuerwehr-AG an. Die Kinder können sich entsprechend ihren Interessen einwählen.

Schutzausrüstung.JPG



Aktionen

  • Tannenbaumsammelaktion - immer am letzten Samstag der Weihnachtsschulferien in Hessen, werden die Tannenbäume gemeinsam mit de Einsatzabteilung eingesammelt.
  • Zeltlager - jedes Jahr findet in den Sommermonaten das Kreisjungendfeuerwehrzeltlager statt. Die Jugendfeuerwehren der Stadt Niedenstein nehmen an diesem teil.
JF Metze.JPG


Eric Schröder betreut die verletzte Person.JPG
JugendFeuerWehr

Erlebe spannende Übungsabende bei der Jugendfeuerwehr! Ab einem Alter von 10 Jahren  kannst du bei den Übungen teilnehmen. 

Wir trainieren für Wettkämpfe und bereiten uns auf den aktiven Dienst in der Einsatzabteilung vor. Unsere Jugendfeuerwehrwarte organisieren viele tolle Übungen. 

Von der Nassen-Übung (Einsatz mit Wasser), über eine 24-Stunden-Übung oder aber einen lustigen Spiele- oder Grillabend, wir lassen uns immer etwas einfallen.

Auch an verschiedenen Aktionen nehmen wir zusammen mit der Einsatzabteilung teil.


Beide_Logo_in_der_Hand.png



Die Jugendfeuerwehr in deiner Nähe:

Jugendfeuerwehr Niedenstein:
Jugendfeuerwehrwart 

Jugendfeuerwehr Ermetheis:
Jugendfeuerwehrwart Marcel Schröder

Jugendfeuerwehr Metze:
Jugendfeuerwehrwart Maik Dreßler

Jugendfeuerwehr Kirchberg:
Jugendfeuerwehrwartin

Jugendfeuerwehrwart Wichdorf:
Jugendfeuerwehrwart

Bericht aus der Jugendfeuerwehr

Stadtjugendfeuerwehr dreht eigenen Film

Überraschender Einsatz

Insgesamt 13 Kinder der Jugendfeuerwehren aus Niedenstein machten es sich zur Aufgabe einen Film zu drehen, um die Arbeit der Jugendfeuerwehren zu zeigen. Als Kooperationspartner standen Susanne Götze und Michael Fickinger von „Bulliwood-Filme auf Rädern“ zur Verfügung. An zwei Wochenenden im August und Anfang September gaben alle Beteiligten Vollgas, um alle Szenen in den Kasten zu bekommen. Zu Beginn überlegten sie sich eine Geschichte, schrieben das Drehbuch, machten sich mit der Technik vertraut und dann ging es auch schon richtig los. Schnell schlüpften die Kids in ihre Rollen und fühlten sich wie richtige Hollywood-Stars. Ab diesem Moment hörte man nur noch Kommandos wie „Ruhe am Set“, „Kamera läuft“ oder „und bitte“ durch Niedenstein schallen. Am Ende waren alle total glücklich, aber auch erschöpft, sie hatten es geschafft und einen tollen Film produziert.

Am Freitag, dem 19.09.2020 feierte der Film dann seine Prämiere. In einer kleinen Runde schauten sich die Kinder mit ihren Eltern den selbstgedrehten Feuerwehr-Blockbuster an. Stadtjugendfeuerwehrwart Danny Neumann war total begeistert: „Ein richtig cooler Film, ich kann mich nur bei den Kindern für ihren Einsatz bedanken, alle haben einen tollen Job gemacht. Ich hoffe, dass wir mit Hilfe dieses Films das eine oder andere neue Mitglied in unseren Jugendfeuerwehren begrüßen können“.

Die Stadtjugendfeuerwehr bedankt sich ganz herzlich bei Susanne und Michael für die gute Zusammenarbeit und bei allen Helferinnen, Helfern und Statisten für die Unterstützung. Ein ganz großes Dankeschön und Lob geht an die Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller Nele Hohmann, Lina Dente, Maximilian Boll, Melissa Knoche, Lilly Schäfer, Hans Rudolph,
Oli Coskun, Torben Hedtkamp, Paul Soose, Daniel Coskun, Felix Kurth, Daniel Coskun und Leon Lind.


Berichte, Ehrungen und ein neuer Knotenwettkampf

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren aus Niedenstein

Die jährlich gemeinsam stattfindende Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren der Stadt Niedenstein wurde in diesem Jahr am Samstag, dem 16.03.2019 im Gemeinschaftshaus in Ermetheis durchgeführt. Stadtjugendfeuerwehrwart Danny Neumann begrüßte zahlreiche Gäste aus Politik, Jugendpflege und der Feuerwehr. Die fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Niedenstein bestehen zurzeit aus insgesamt 61 Mädchen und Jungen, die Kinderfeuerwehr für alle Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren wird aktuell von 24 Kindern besucht.

In seinem Jahresbericht erwähnte Neumann viele spannende Veranstaltungen. Er berichtete von der Sammelaktion der Weihnachtsbäume, der Fahrt zu den Kassel Huskies, dem Kreiszeltlager in Knüllwald oder der Abnahme der Leistungsspange, dem höchsten Abzeichen in der Jugendfeuerwehr, in Homberg. Im Anschluss folgten der Bericht der Kinderfeuerwehr und der Kassenbericht. Unter Tagesordnungspunkt 7 wurden Beförderungen nach einem eigen entwickeltem Beförderungssystem für die Kinder und Jugendlichen vorgenommen. Damit möchten die Erwachsenen die Kinder und Jugendlichen motivieren, sich aktiver in der Jugendfeuerwehr einzubringen und zu beteiligen. Gleichfalls wird zum Zeichen des Dankes aber auch bereits bestehendes Engagement gewürdigt. An diesem Nachmittag wurden Tabea Ochojski, Alisa Korn, Darrel Heger und Carolin Perreten zur Jugendlöschmeisterin bzw. zum Jugendlöschmeister und Maurice Schröder zum Jugendhauptlöschmeister befördert.

Nach den Beförderungen wurden Christian Hans, Marcel Schröder, Dominik Ott, Maurice Lengsfeld und Lars Pfennig mit der Florians Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze ausgezeichnet. Allen gilt ein herzlicher Dank verbunden mit den besten Glückwünschen. Im Anschluss fand noch eine ganz besondere Siegerehrung statt. Am Freitagabend feierte der neue Knotenwettkampf der Niedensteiner Jugendfeuerwehren seine Prämiere. Insgesamt haben 32 Kinder in 2er-Teams an diesem Wettkampf teilgenommen. Es galt möglichst alle Knoten, wie den Mastwurf am Strahlrohr, den Doppelten Ankerstich an der Axt, den Achterknoten oder Pfahlstich fehlerfrei und in einer möglichst kurzen Zeit zu binden bzw. zu legen. In diesem Jahr haben Tabea Ochojski und Alisa Korn gewonnen, auf dem zweiten Platz landeten Julina Neumann und Selina Korn, dicht gefolgt von Carolin Perreten und Marie-Luise Luttropp auf Platz drei. Es war ein toller Wettkampf mit einer hervorragenden Leistung aller Kinder und Jugendlichen.

Nach den Grußworten der Gäste schloss Danny Neumann die gemeinsame Jahreshauptversammlung und jedes Kind bekam noch eine neue Jugendfeuerwehr-Tasse überreicht. 


Bericht aus der Feuerwehr AG der Grundschule

Feuerwehr-AG in der Louise-Schröder-Schule in Niedenstein geht in die 5. Runde

Jules zeigt den Kindern die persönliche Schutzausrüstung.jpg

Die Feuerwehr-AG in der Niedensteiner Grundschule startete im Oktober 2016 bereits in die 5. Runde mit den jungen Brandschützern. Die Kinder treffen sich im vierzehntägigen Rhythmus, immer dienstags von 14:00 Uhr bis 14:45 Uhr mit den Betreuerinnen und Betreuern zum „Feuerwehr-Nachmittag“. Seit Beginn des neuen Schuljahres wird den Kindern die Arbeit in der Feuerwehr nähergebracht, das richtige Absetzen eines Notrufes wird gelernt, das richtige Verhalten im Brandfall wird besprochen, die Kinder dürfen eine Wasserleitung aufbauen, im Anschluss ein richtiges Feuer löschen und sie schauen sich natürlich Feuerwehrfahrzeuge an. Nach den Weihnachtsferien können sich die Kinder der Schule dann neu in diese AG einwählen.

„Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, eine Feuerwehr-AG in Niedenstein ins Leben zu rufen und nun schon in die 5. Runde gestartet sind. Mit Manuela Momberg, Stefan Berndt, Sascha Ochojski und Jules Rininsland habe ich ein Team gefunden, dass den hohen Ansprüchen, wie der grundsätzlichen Verfügbarkeit von ehrenamtlichen Kräften, für die Durchführung einer Feuerwehr-AG entspricht. Wir freuen uns alle auf diese tolle Aufgabe“ sagte Stadtjugendfeuerwehrwart Danny Neumann.

Das Ziel dieser Feuerwehr-AG ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Kinder- und Jugendfeuerwehr zu begeistern. In einem halben Jahr haben die Ausbilder der Feuerwehr genügend Zeit, die Kompetenzfelder einer normalen Brandschutzerziehung ausführlicher zu vermitteln und das Erlernte kann geübt sowie vertieft werden. Neben der Brandschutzerziehung sollen natürlich auch soziale Kompetenzen sowie die Aufgaben und die Struktur der Feuerwehr vermittelt werden.

Weitere Informationen zur Feuerwehr-AG bekommen Sie bei Danny Neumann unter 0172 3267596 oder per Mail an danny-neumann@t-online.de.