Blick auf Niedenstein

" Gemeinsam für ein Attraktives Niedenstein"

Bürgermeister Frank Grunewald
Ortsbeiräte

Niedenstein besteht aus fünf Stadtteilen. In allen fünf Stadtteilen wurden während der letzten Kommunalwahlen Ortsbeiräte gewählt. Die Ortsbeiräte bestehen aus neun ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Stadtteile. Den Vorsitz des Ortsbeirates hat der Ortsvorsteher inne.

Der Ortsbeirat vertritt die Meinung der Einwohnerinnen und Einwohner des jeweiligen Stadtteils und stellen damit die schnelle Verbindung zur Stadt- oder Gemeindeverwaltung her. Die Ortsbeiräte werden zu allen wichtigen Angelegenheiten, die ihren Stadtteil betreffen, angehört und haben dort ein Vorschlagsrecht.

Ortsbeirat Niedenstein
Niedenstein.JPG


Aktionen und Informationen

1254 wurde die Burg Niedenstein erstmalig als militärischer Stützpunkt urkundlich erwähnt. Da die Burg älter ist als die Stadt, können wir davon ausgehen, dass sich der Stadtname „Niedenstein“ aus dem Burgnamen ergeben hat. Auf dem Niedensteiner Kopf, wo einst die Burg stand ragt nun heute das Wahrzeichen der Stadt hervor, der Hessenturm.

Seit 1982 ist Niedenstein anerkannter Luftkurort und bietet seinen Einwohnern und Gästen Ruhe und Entspannung in grüner Umgebung. Kindergärten, Grundschule und Einkaufsmärkte sind zentral zu erreichen.

Niedenstein zählt rund 2.000 Einwohner. 


Ihr Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Roger Kunigkeit
Forsthausstr. 4
34305 Niedenstein
Blühendes Niedenstein

Ortsbeirat Niedenstein bepflanzt die Kernstadt mit Blumen

Viele sind gekommen und haben bei unserer ersten Pflanzaktion zum „ Blühenden Niedenstein“ geholfen. Wir konnten 2000 Osterglocken – Zwiebeln an vier Standorten der Kernstadt einbuddeln.

Viele Helfer machten es möglich, dass diese Aktion ein voller Erfolg wurde. Auch Asybewerber haben uns tatkräftig unterstützt. Gerade der doch sehr harte Boden machte es uns immer wieder schwer die Zwiebeln in die Erde zu bekommen. Da waren wir für jede Hilfe dankbar und konnten bereits. am Mittag mit von Lotti StiehI  gekochten Eintöpfen – Erbsen und Klösschen und einem deftigen Lionseneintopf, die Aktion erfolgreich beenden. Alle waren sich einig, diese Aktion müssen wir wiederholen, damit Niedenstein zu einem blühenden Niedenstein wird. Im nächsten Jahr geht es weiter. Wer mithelfen will oder Ideen hat wie wir dieses Projekt noch erweitern können, der meldet sich bitte bei Roger Kunigkeit .


Blumenaktion GB 1.JPG

Ortsbeirat Ermetheis

Aktionen und Informationen

Ermetheis Kirche


Der Stadtteil Ermetheis liegt mitten im Grünen, umschlossen von Bergen und Basaltkuppen, weshalb der Ort auch als „Spatzennest“ bezeichnet wird. Eine atemberaubende Sicht bietet sich von hier aus in die anschließende Tallandschaft. Ermetheis ist der kleinste Stadtteil und wurde erstmals 1344 urkundlich erwähnt. Damit ist er auch der jüngste der fünf Stadtteile. Die engen Gassen schlängeln sich noch heute bergaufwärts in den Wald der Langenberge, der dem Ort eine ganz besondere Idylle verleiht und den Charme eines kleinen „Bergdorfes“ erweckt.

 Ermetheis zählt rund 600 Einwohner


Ihr Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Frank Metzler
Germanisstr. 13
34305 Niedenstein
Hessens Dolles Dorf

Mit einem Reisebus machten sich die Ermetheiser Spatzen am Sonntag, des 27. Mai 2018, auf den Weg zum Hessentag nach Korbach in das Zelt des HR-Fernsehens. Denn Ermetheis war unter den letzten vier Dörfern im Wettbewerb um Hessens „Dollste Dorf 2018“. Jeden Donnerstagabend wird in der Hessenschau des HR Fernsehens Jahr für Jahre ein Dolles Dorf gezogen, welches dann mit einem Fernsehbeitrag am darauffolgenden Samstag vorgestellt wird.

Nach einem Telefon- und Internetvoting der vergangenen Wochen hatten die Ermetheiserinnen und Ermetheiser bereits 48 Dörfer aus ganz Hessen beim Rennen um den Titel 2018 hinter sich gelassen. Die Konkurrenz der Nordhessen an diesem Wettkampfabend kam aus dem Kreis Bergstraße (Fahrenbach), dem Vogelsbergkreis (Storndorf) und dem Kreis Gießen (Villingen).

Mit Ortsvorsteher Frank Metzler, Regina Borowitz, dem „nordhessischen Chuck Norris“ Thorsten Rininsland und Phillip Kranz (Ersatzmann) war das Wettkampfteam gut aufgestellt. In sechs Disziplinen, beim Begriffe raten, dem Memoryspiel, dem Geschicklichkeitsparcours oder beim Wasserbombenwurfspiel, machten die Ermetheiser eine gute Figur – hielt sich die Spannung doch immer zwischen einem laufenden Auf- und Ab um Platz 1 und 2.

Im Finale dann waren die Nordhessen etwas zu vorsichtig, mussten die zuvor eigens errungenen Wertungspunkte in einem Geschicklichkeitsspiel wieder eingesetzt werden, um auf der Wettkampftabelle wieder nach oben zu rutschen. Die eingesetzten 55 von 110 Punkten reichten schließlich trotz erfolgreichen Sieges im letzten Spiel nicht mehr aus, Ermetheis landete auf Platz drei der Tabelle.

Die Ermetheiserinnen und Ermetheiser sind zu Recht trotzdem stolz auf ihre Platzierung. Sie haben Teamgeist bewiesen. Auch der Gemeinschaftssinn der Niedensteiner, gar Chattengauer Ortsteile, war zu spüren. Viele fieberten vor den Fernsehern mit und gratulierten anschließend über Facebook zum dritten Platz. „Der bronzefarbene Otto strahlt genauso schön, wie der Goldene“, gab Bürgermeister Frank Grunewald an.


Ermetheis-Dolles Dorf


Ermetheiser am HR Treff in Korbach

Ortsbeirat Metze

Aktionen und Informationen

Kirchhof Metze


Der Stadtteil Metze ist der älteste von fünf 

Stadtteilen. Urkundlich wurde der Ort erstmals im Jahr 817 erwähnt. Jedoch belegen Funde, dass die Siedlungskultur um den Ort herum weit älter und bis zurück zur Zeit der Besiedlung durch die Chatten (germanischer Volksstamm) zu führen ist. Bekanntheit erlangte der Ort wohl durch eine besondere Streitfrage, denn einige Zeit fragte man sich, ob es sich bei dem Stadtteil Metze wohl um das von Tacitus (einem römischen Autor) erwähnte Mattium handele. Ein Ort, den die Römer bei ihren Eroberungsmärschen mit Schrecken und Widerständen in Verbindung gebracht haben. Diese Vermutung konnte aber nicht nachgewiesen werden und ist heute sogar fast auszuschließen. In dem landwirtschaftlich geprägten Ort leben heute rund 800 Einwohner.


Ihr Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Manfred Ries
Kirchweg 4
34305 Niedenstein

Blumen blühen in Metze
Blumen für den Ort

Blumenfreunde aufgepasst! An verschiedenen Standorten im Stadtteil Metze haben sich Blumenfreunde zusammen getan, um in Beetpatenschaften Metze ganzjährig am Blühen zu erfreuen. 8 fleißige Frauen kümmern sich um das regelmäige Gießen und Jäten der Beete. Stauden, Sonnenblumen, Bodendecker zieren nun die Eingangsbereiche von öffentlichen Flächen.


Orstbeirat Kirchberg

Aktionen und Informationen

Kirchberg Bergtor


Der Stadtteil Kirchberg hat in Deutschland 

mindestens 35 Namensvetter und in den angrenzenden (deutschsprachigen) Ländern sogar noch weitere 42. Kirchberg bei Niedenstein ist eng verbunden mit der Wartbergkultur (oder Wartberggruppe): Funde aus einer bis dahin unbekannten Kulturgruppe der Jungsteinzeit (3500 bis 2500 v.Chr.). 1019 wurde der Ort erstmalig in den Corveyer Jahrbüchern urkundlich erwähnt. In diesem Zusammenhang wurde der Mönch Heimerad nach dem Verdacht eines Kirchenraubes von den Bauern aus Kirchberg verjagt. Noch heute säumen sich entlang der Hauptstraßen alte Fachwerkhöfe, über denen der alte Gutshof des damaligen Adelsgeschlechts der von Hunde liegt. Kirchberg besticht durch seine fast romantische Atmosphäre und verfügt über ein voll funktionsfähiges Backhaus, das regelmäßig und zu Veranstaltungen angefeuert wird.

 Kirchberg zählt rund 700 Einwohner.


Ihr Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Günther Pfaar
Lindenweg 3
34305 Niedenstein
Vorbereitungen zur 1000-Jahrfeier

Der Ortsbeirat Kirchberg hat in Zusammenarbeit mit den Kirchberger Vereinen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Festausschuss zur 1.000-Jahrfeier in Kirchberg gegründet. Obwohl Kirchberg bereits 2019 sein 1.000-jähriges Bestehen feiern könnte, so bereitet sich der Ort auf eine Jahrfeier für das Jahr 2021 vor und das mit gutem Grund.

Erfahren Sie bald mehr auf dieser Seite. Die Kirchbergerinnen und Kirchberger bereiten sich auf tolle Aktionen und Veranstaltungen zum Jubiläum vor.


OBK_Buergerinfo_09032018.jpeg

Ortsbeirat Wichdorf

Aktionen und Informationen

Burg Wichdorf


957 wurde Wichdorf erstmalig urkundlich als Uuihdorpf erwähnt. Das Dorf wird von zwei Bächen, der Wiehoff und dem Goldbach, welcher unweit der Dorfmitte in die Wiehoff mündet, durchflossen. Der alte Ortskern wird durch die Burg und die Kirche dominiert. Die Burg wurde im 12./13. Jahrhundert erbaut und im 17. Jahrhundert umgebaut. Die heutige Kirche wurde von 1751 bis 1754 erbaut und 1907 erweitert und umgestaltet. Am 31. Dezember 1971 wurde Wichdorf im Zuge der Gebietsreform in die Stadt Niedenstein eingegliedert. Im Jahr 2007 feierte die Dorfgemeinschaft eine vielbeachtete 1050-Jahrfeier.

Wichdorf zählt rund 1.000 Einwohner.


Ihr Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Frank Pfennig
Fritzlarer Str. 17
34305 Niedenstein
Neuer Weg zur Grillhütte

Ein lang gehegter Wunsch ging Ende April 2018 in Erfüllung. 2011 stellten die Ortsbeiratsmitglieder Hans Werner Damm und Frank Pfennig den Antrag, den Sportplatz in Wichdorf mittels eines Fußweges entlang des Hanges mit dem Dorf zu verbinden. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen. Nachdem sich der derzeitige Ortsbeirat Wichdorf in 2016 konstituiert hatte, wurde von allen Ortsbeiratsmitgliedern nun der Wunsch geäußert, das Projekt zügig umzusetzen.

Insgesamt wurden ungezählte Stunden des Ortsbeirates in die Vorbereitung gesteckt, 23 Mitbürger & Mitbürgerinnen aus 5 Wichdorfer Vereinen haben sich neben dem Ortsbeirat an der Baumaßnahme beteiligt. An den insgesamt acht Arbeitstagen wurden ca. 250 ehrenamtliche Arbeitsstunden für das Dorf geleistet. Doch neben der außerordentlichen Einsatzbereitschaft eines jeden/jeder Einzelnen, hätte sich das Projekt nicht ohne die großzügige Unterstützung von Betrieben aus den Orten Niedenstein, Besse und Wega umsetzen lassen.

Für diese außerordentliche Leistung bedanken sich der Ortsbeirat und das Grillhüttengremium ganz herzlich. „Wir sind stolz auf unsere Wichdorferinnen und Wichdorfer, die uns über die zurückliegenden Wochen so bemerkenswert unterstützt haben“, gibt Ortsvorsteher Frank Pfennig in seiner Presseinformation an. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen und der Weg für Fußgänger freigegeben.


Himmelfahrtsfest


Anlässlich des gemeinsamen Himmelfahrtsfestes wurde der neue Verindungsweg für Fußgänger zwischen Ort und Grillhütte eingeweiht.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.