Der Bürgermeister hat das Wort

INFORMATION zur Kinder-Betreuung ab 11. Januar 2021 in unseren beiden Kitas!

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und vor allem gesundes Neues Jahr 2021.

Die Hessische Landesregierung hat in Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse vom 5.1.2021 Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie getroffen, die auch die Kinderbetreuung betreffen. In der aktuellen Pressemitteilung der Landesregierung von gestern heißt es diesbezüglich: Es gibt kein Betretungsverbot für Kindertageseinrichtungen seitens des Landes. Es gibt demnach auch keine Notbetreuung, sodass auch dafür keine rechtsverbindlichen Kriterien seitens des Landes vorliegen. Der allgemeine Anspruch auf Kinderbetreuung nach dem SGB VIII bleibt daher rechtlich grundsätzlich uneingeschränkt bestehen.

Es wird allerdings an Eltern und Kindertageseinrichtungen appelliert, die Kinderbetreuung auf ein Minimum zu reduzieren.

„Kitas sollen nur in Fällen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch genommen werden. Wer Kinder daheim betreut, kann bis zu zehn zusätzliche Tage Kinderkrankengeld je Elternteil geltend machen.“ – So in der Pressemitteilung.

Zu unseren beiden Kitas:
Um ein wenig Planungssicherheit zu haben; bitten wir Sie um Information hinsichtlich der Inanspruchnahme der Betreuung in der Zeit vom 11. Januar bis zum 29. Januar 2021.

Schreiben Sie uns bitte so schnell wie möglich an info@niedenstein.de, ob und in welchem Umfang Sie den Kita-Betreuungsplatz in diesen drei Wochen in Anspruch nehmen. Alternativ sagen Sie uns spätestens kommenden Montag beim Bringen Ihres Kindes Bescheid, dass Ihr Kind in den nächsten drei Wochen kommen wird.

Sollten Sie auf das Betreuungsangebot in diesem Zeitraum verzichten können bzw. wollen, werden wir den Monatsbeitrag Januar 2021 nicht erheben. Da wir nicht tageweise abrechnen können, werden wir den kompletten Monatsbeitrag Januar erheben, wenn auch nur einzelne Betreuungstage in Anspruch genommen werden. Diese Regelung zur Beitragserhebung 01/2022 steht unter dem Vorbehalt der Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus und aus den Kitas Rasselbande und Frechdachse,

Frank Grunewald            Silvia Schulz         Daniel Meyer
Bürgermeister                     Kita-Leiterin           Gesamtelternbeiratsvorsitzender

ZUM NEUEN JAHR

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite,

ich grüße Sie ganz herzlich aus dem Rathaus und wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und fröhliches Neues Jahr 2021.

Das Jahr 2020 liegt hinter uns mit einem Verlauf den sich Anfang des Jahres überhaupt niemand vorstellen konnte und mit dem niemand rechnen konnte. Ein anstrengendes, atemloses und kontaktreduziertes Jahr. Ein Jahr mit traurigen Moment und anderseits auch mit Augenblicken der Hoffnung und Zeichen der Verbundenheit und Unterstützung. Aber auch mit Ärger und Kopfschütteln über unsolidarische Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker.  

Neben dem totalen Lock-Down im Frühjahr mit Kita- und Schulschließungen haben wir uns langsam bis zu den Sommerferien an weitgehende Lockerungen herangetastet. Es ist schwierig im Nachhinein zu beurteilen, ob und wie das Aufrechterhalten von Kontakt- und Reisebeschränkungen die dramatischen Entwicklungen der Erkrankungen im Spätherbst hätte verhindern können. Die Bewältigung der Coronavirus-Pandemie bleibt weiterhin die soziale und wirtschafts- und gesundheitspolitische Kraftanstrengung der Gegenwart und Zukunft.

Nun bleiben auch die ersten Wochen des neuen Jahres geprägt von einigen Ungewissheiten. Können wir durch die Lock-Down-Maßnahmen bis Ende Januar „das Ruder herumreißen“? Gelingt es uns auf noch mehr Kontakte zu verzichten? Muss unser Bewegungsradius eingeschränkt werden?

Vor wenigen Tagen haben die Impfungen in den Senioreneinrichtungen, auch in Niedenstein, begonnen. Die Hoffnung ist Realität geworden, denn Schritt für Schritt – wenn auch langsam – werden die nächsten Alters-und Berufsgruppen dazukommen. Die ersten regionalen Impfzentren, auch in Kassel, werden am 19. Januar an den Start gehen. Ab 12. Januar können Personen der sogenannten 1. Priorisierungsgruppe dann auch schon ihren Impftermin vereinbaren.

Auch im Rathaus beschäftigt uns die Bewältigung Pandemie täglich. Abläufe und Begegnungen unterliegen der Abstandsregel, Kontaktminimierung und Maskenpflicht. Das kollegiale Miteinander hat sich verändert, denn Team- und Dienstbesprechungen sind nur eingeschränkt, Telefon- und Videokonferenzen werden zum Arbeitsalltag und Standard. Da können wir mittlerweile in Niedenstein auf ein gut ausgebautes Glasfasernetz der Breitband Nordhessen / netcom zurückgreifen. So sind auch digitale Dienstleistungen möglich, die vor einiger Zeit überhaupt noch nicht im Blickfeld standen. Home-Office, Homeschooling, Digitale Medienkompetenz sind Begriffe, die durch die Pandemie erheblich an Bedeutung gewonnen haben.

Nun verspüre ich keinen großen Drang noch einmal auf das „Städtische Jahr 2020“ an dieser Stelle zurückzublicken. Ich möchte hoffnungsvoll nach vorne schauen auf ein Jahr, das uns schnellstmöglich wieder mehr persönliche Kontakte gestattet. Allerdings bedingen positive Entwicklungen in Niedenstein der jüngeren Vergangenheit, wie die sehr große Nachfrage nach Baugrundstücken und der Zuzug junger Familien, besonders die Projekte und Aufgaben in diesem neuen Jahr. Mit neuen Familien kommen auch noch mehr Kinder in unsere Kindertagesstätten und die Grundschule. Wir werden so bald wie möglich eine weitere Kindertagesstätte in Betrieb nehmen. Auch werden wir erste Planungen erarbeiten – und dies sehr gern mit Bürgerbeteiligung – um im Neuen Zentrum neben einem Abenteuerspielplatz und einer Mehrgenerationen-Begegnungsstätte weitere soziale Infrastruktur zu errichten.

Zurzeit arbeiten wir an Aufbau und Struktur für unseren neuen gemeinsamen Standesamtsbezirk Chattengau, der im Niedensteiner Rathaus seinen Platz finden wird. Zum 1. März werden von hier aus - für alle Mitbürgerrinnen und Mitbürger der Gemeinde Edermünde und der Städte Gudensberg und Niedenstein - die Aufgaben des Standesamts wahrgenommen. Die Kommunalwahl am 14. März nimmt bereits in diesen Tagen in der Verwaltung mit der Vorbereitung und späteren Durchführung viel Zeit in Anspruch. Wir brauchen eine große Zahl an Wahlhelferinnen und Wahlhelfern. Neben Ortsbeirat- und Stadtverordnetenversammlung werden auch Kreistag, Landrat und Bürgermeister neu gewählt. Geben Sie Ihre Stimmen ab, machen Sie vom Wahlrecht Gebrauch. Hier an der Basis können Sie die kommunalpolitischen Schwerpunkte besonders mit der Wahl Ihrer Vertreterinnen und Vertreter in der Stadtverordnetenversammlung mitbestimmen.

Ich freue mich auf die hoffentlich bald wieder möglichen Begegnungen mit Ihnen und wünsche Ihnen einen guten Start in das noch junge Jahr 2021. Es wird ein gutes Jahr, an das wir uns noch lange positiv zurückerinnern werden.

Ihr Bürgermeister Frank Grunewald


BGM_Frank_Grunewald_Fotograf_Stadt_Niedenstein_1


Videos