"Gemeinsam für ein Attraktives Niedenstein"

Bürgermeister Frank Grunewald

Kompensationsmaßnahmen FW Stützpunkt


Das neue Feuerwehrhaus für die Feuerwehren Niedenstein + Wichdorf wurde im Frühjahr 2021 seiner Bestimmung übergeben. Mit Beginn der Pflanzzeit sind nun auch die im Bebauungsplan festgelegten Grünordnungs- und Bepflanzungsmaßnahmen realisiert worden. Das Feuerwehrhaus wird nun zur benachbarten Wiese hin mit einer freiwachsenden Wildgehölzhecke begrenzt. Hochstämme aus Wildobst charakterisieren den Übergang zur bestehenden Obst- und Nussbaumwiese. Die Wieseneinsaat wurde bereits im späten Frühjahr angelegt und besteht aus einer artenreichen Kräuter- und Gräser Mischung, dessen Saatgut im regionalen hessischen Bergland gewonnen wurde. Diese Wiese wird zukünftig, wie die der angrenzenden Obst- und Nussbaumwiese nur extensiv gepflegt. Die Mahd erfolgt frühestens nach dem 15. Juni eines jeden Jahres.

Die für diesen, mitten im Stadtgebiet liegenden, zentralen Standort des neuen Feuerwehrhauses erworbene, zuvor intensiv genutzte landwirtschaftliche Fläche wurde in ein extensiv zu nutzendes Grünland umgewandelt. Auch hier erfolgte die Ansaat mit einer standortgerechten und gebietstypischen Saatgutmischung. Im Sommer waren die ersten blühenden Kräuter schon sichtbar.


Zusätzlich sind auf der inzwischen abgemähten Fläche 15 hochstämmige Apfelbäume sogenannter alter Sorten wie z.B. „Weißer Winterglockenapfel“, „Roter Berlepsch“ oder „Gravensteiner“ gepflanzt worden. Diese werden durch eine breitangelegte Wildschutzhecke, bestehend aus Schlehen, Haselnüssen, Holunder, Rosen, Vogelbeeren und Zierkirschen, um nur einige zu nennen, zum angrenzenden Feldweg hin geschützt.


Die Bepflanzungsmaßnahmen wurden mit Unterstützung von Mitarbeitern des Maschinenring Schwalm-Eder ausgeführt. Insgesamt wurden 30 Hochstämme und 550 Sträucher gepflanzt.