Niedenstein aus der Luft

"Gemeinsam für ein Attraktives Niedenstein"

Bürgermeister Frank Grunewald

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 K "Emstalstraße"


Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB wird hiermit bekannt gemacht, dass der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 K „Emstalstraße“, Stadt Niedenstein, Stadtteil Kirchberg, mit Begründung in der Zeit vom 16.12.2019 bis einschließlich 31.01.2020 während der allgemeinen Öffnungszeiten

Montag               8:30 – 12:30 Uhr und     14:00 – 15:30 Uhr

Dienstag            Termine nur nach Vereinbarung

Mittwoch            7:30 – 12:30 Uhr und     14:00 – 15:30 Uhr

Donnerstag                                                  14:00 – 18:00 Uhr

Freitag                8:30 – 12:30 Uhr

zu jedermanns Einsicht öffentlich ausliegt.


Zur Einbeziehung der Außenbereichsfläche wendet die Stadt Niedenstein das Verfahren gem. § 13b BauGB an. Die Durchführung erfolgt im beschleunigten Verfahren, wobei die Vorschriften des vereinfachten Verfahrens nach § 13 Abs. 2 und 3 BauGB gelten. Entsprechend den Bestimmungen des § 13 Abs. 3 BauGB wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen.


Abgrenzung des Verfahrensgebietes

Das ca. 1.613 qm große Verfahrensgebiet der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 K „Emstalstraße“ befindet sich in Niedenstein-Kirchberg und umfasst das Grundstück in der Gemarkung Kirchberg, Flur 4, Flurstück 163/3, 121/4, 121/5, 121/6 teilweise und 121/8 teilweise. Das Plangebiet befindet sich im planungsrechtlich definierten Außenbereich am Rande der bebauten Ortslage. Das Gebiet wird durch die nördlich angrenzende Gemeindestraße „Am Welsegraben“ erschlossen.


Geltungsbereich

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 5 K „Emstalstraße“ werden insgesamt vier Bauplätze geschaffen, die im Stadtteil Kirchberg benötigt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Niedenstein, den 04.12.2019

Der Magistrat der Stadt Niedenstein

 

gez. Frank Grunewald

Bürgermeister


Bereitstellungstag: 4.12.2019

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.